Cerazette ist eine sogenannte „Minipille“ dessen Wirkung komplett ohne Östrogen erzielt wird. Das enthaltende Progestin Desogestrel ist in Cerazette höher dosiert als in anderen Antibabypillen und sorgt somit für eine erhöhte Undurchlässikeit des Zervixschleims im Gebärmutterhals. Zudem verhindert der Wirkstoff den Eisprung. Cerazette wurde im Pearl-Index mit 0.4 bewertet und ist somit sicherer als andere Minipillen.

Hergestellt von Organon
Bietet eine zuverlässige Verhütung dank Pearl-Index von 0.4
Benötigt keine stündliche Einnahme wie bei anderen Minipillen
Eignet sich hervorragend für stillende Mütter sowie Frauen mit einer Krebs oder Thrombosevorgeschichte
Kein Östrogen enthalten was zu deutlich weniger Nebenwirkungen führt

button

Ihre Vorteile:
24-Stunden Expressversand
Medizinische Beratung
Sicher und Diskret

Ergänzende Informationen zu Cerazette

Die Cerazette Pille ist eine vergleichsweise neuartige Antibabypille und wird in der Schweiz immer beliebter. Cerazette schützt zu beinahe 100 Prozent vor einer ungewollten Schwangerschaft und das bei einer überaus niedrigen Hormondosierung. Die Cerazette Pille zählt zu den sogenannten Minipillen und wirkt zuverlässig durch nur ein einziges Hormon. Ihre niedrige Hormondosierung mach Cerazette äusserst verträglich.

Frauen, die mit Cerazette verhüten geniessen neben der Regulierung des Monatszyklus und dem Ausbleiben von Menstruationsbeschwerden folgende Vorteile:

  • Cerazette eignet sich für Raucherinnen über 35
  • Die Regelblutung bleibt mitunter ganz aus
  • Cerazette kann während der Stillzeit eingenommen werden

Cerazette ist rezeptflichtig, wie alle anderen hormonellenn Verhütungsmethoden auch. Wenn Sie Cerazette einnehmen, nehmen Sie für einen Zeitraum von 28 Tagen jeden Tag eine Pille ein. Nach diesen vier Wochen der Cerazette Einnahme fahren Sie ohne Unterbrechung mit der nächsten Monatspackung fort. Die Regelblutung bleibt bei den meiste Frauen aus.

Sie können Cerazette in einem Zeitfenster von 12 Stunden einnehmen, was für eine Minipille ungewöhnlich lang ist. Sollte die Einnahme das 12 Stunden Zeitfenster überschreiten, ist die schwangerschaftsverhütende Wirkung von Cerazette nicht mehr gewährleistet. Lesen Sie dann in der Packungsbeilage nach und verhüten Sie, um sicher zu gehen, zusätzlich mit einem Kondom. Mit dem Beginn der darauffolgenden Monatspackung sollte der vollständige Verhütungsschutz von Cerazette wieder hergestellt sein.

Tipp: Nehmen Sie die erste Cerazette zum ersten Tag Ihrer Monatsblutung ein, Sie geniessen dann umgehend Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft. Sie können Ihre erste Cerazette Pille auch noch bis zum fünften Tag der Monatsblutung einnehmen, die schwangerschaftsverhütende Wirkung setzt dann jedoch erst nach sieben Tagen ein.

Die Cerazette Pille zählt zu den Minipillen und enthält nur ein einziges Hormon, nämlich Desogestrel, und kommt gänzlich ohne Östrogen aus. Desogestrel verhindert eine Schwangerschaftauf den gleichen drei Wegen, wie auch eine Kombinationspille:
Der Eisprung wird verhindert und gleichzeitig wird der Zevixschleim verdickt, um zu verhindern, dass Samenzellen in die Gebärmutter eindringen. Die Einnahme von Cerazette verdünnt auch die Gebärmutterschleimhaut, sodass die Einnistungsgrundlage für ein Ei vollständig fehlt.

Durch ihre niedrige Hormondosierung und das Auskommen ohne Östrogen, zählt Cerazette zu den derzeit verträglichsten Antibabypillen und kann unbedenklich von Frauen ab 18 Jahren zum Empfängnisschutz eingenommen werden. Schwangere Frauen sollten jedoch auch von der Cerazette Einnahme absehen. In folgenden Ausnahmenfällen sollte Cerazette nicht eingenommen werden:

  • Bei Kreislaufproblemem
  • Kurzzeitig zurückliegender Gelbsucht
  • Brustkrebs
  • Unverträglichkeit gegenüber Desogestrel

Auch bei der Einnahme von Cerazette kann es vereinzelt zu Nebenwirkungen kommen, die jedoch meist von selbst wieder abklingen. Solche Nebenwirkungen können sein:
Stimmungsschwankungen, Abnahme der Libido (Geschlechtstrieb), Kopfschmerzen, Unwohlsein, Akne und Brustspannen.