Famvir hilft bei der Unterdrückung von Genitalherpes – schnell und dauerhaft. Merkt man den nächsten Ausbruch anhand von Jucken und Brennen im Genitalbereich, kann Famvir angewendet werden und hilft die Symptome zu lindern.

Stoppt den Ausbruch von Genitalherpes bei den ersten Anzeichen
Lindert die Symptome (Jucken/Brennen) sehr schnell
Mindert den Ausbruch auf wenige Tage

button

Ihre Vorteile:
24-Stunden Expressversand
Medizinische Beratung
Sicher und Diskret

Ergänzende Informationen zu Famvir

Famvir wirkt äußerst zuverlässig und schnell bei der Behandlung von Genitalherpes (herpes genitalis). Im Gegensatz zu anderen verfügbaren Behandlungen wird Famvir vorwiegend als vorbeugende Therapie verschrieben. Der Wirkstoff in Famvir, Famicolivir, kann – rechtzeitig und regelmäßig eingenommen – einem unangenehmen Ausbruch von Genitalherpes entgegenwirken.

Das Herpesvirus löst ein chronisches Leiden aus und verbreitet sich unter anderem auf dem Geschlechtsweg. Das Krankheitsbild des Genitalherpes äussert sich dabei in unangenehmen Bläschen und wässernden Geschwüren
im Genitalbereich und seine Übertragung kann durch bloße Berührung der infizierten Hautstellen erfolgen; um sich mit Genitalherpes anzustecken muss also nicht zwingend Geschlechtsverkehr stattgefunden haben.

Famvir ist ein hochwirksames Virostatikum und bedarf daher der Rezeptausstellung durch einen Arzt. Die Einnahme erfolgt in Tablettenform und steht Ihnen in drei verschiedenen Dosierungen zur Verfügung: Famvir 125mg, Famvir 250mg und Famvir 500mg.

Eine Einnahme der125g oder 250mg Dosierung empfiehlt sich, wenn Sie sich mit dem Herpesvirus infiziert haben und diesen an einem Ausbruch hindern möchten. Famvir (125mg) kann außerdem bedenkenlos über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden. Sollten Sie an einem akuten Ausbruch von Genitalherpes leiden, dann können Sie auf Famvir in der 500mg Dosierung zurückgreifen. In den meisten Fällen wird der Herpesausbruch mit Famvir (500mg) innerhalb von 24 Stunden gestoppt.

Famicolivir – der Wirkstoff in Famvir – wird, sobald er vom Körper aufgenommen wurde, in den antiviralen Wirkstoff Penciclovir umgewandelt, welcher die unangenehmen Symptome, wie Jucken und Brennen im Intimbereich, effektiv stoppt und auch als vorbeugende Langzeittherapie eingesetzt werden kann.

Die gute Nachricht ist also: Mit Famvir können Sie Genitalherpes effektiv, schnell und vor allem auch langfristig behandeln. Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass eine endgültige Heilung der Viruserkrankung zum gegenwärtigen Forschungsstand auch mit Famvir noch nicht möglich ist.

Bei der Verabreichung von Famvir wurden selten Nebenwirkungen beobachtet. Sollten Sie jedoch an einer Erkrankung der Nieren leiden, eine schwere Lactose- oder Glactoseintoleranz aufweisen, dann sollten Sie von der Famvir Einnahme absehen. Während der Stillzeit und der Schwangerschaft sollten Sie sich unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen, bevor Sie Famvir einnehmen.

Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Famvir beobachtet wurden sind: Kopfschmerzen, Durchfall oder Erbrechen, sowie Niedergeschlagenheit und Müdigkeit. Alle diese Nebenwirkungen sind generell nicht besorgniserregend und klingen von selbst wieder ab.

Es wird auch empfohlen Famvir stets in der geeigneten Dosierung einzunehmen. Um unnötige Nebenwirkungen zu vermeiden, nehmen Sie Famvir 500mg nur ein, um einen akuten Herpesausbruch zu behandeln – um einen möglichen Herpesausbruch zu unterbinden genügt es vollkommen, wenn Sie sich auf Famvir 150mg oder Famvir 250mg verlassen.